Presseinformation

Textilreiniger/in - Ein Beruf mit Zukunft

Die Textilreinigungsbranche benötigt qualifizierten Nachwuchs. Ausbildungsplätze können mangels Interessenten nicht besetzt werden. Mit einem neuen Studiengang „Textildienstleistung" an der Berufsakademie Mannheim will die Branche jungen Leuten einen optimalen Berufseinstieg ermöglichen.

Textilreiniger/in ist heute ein moderner Handwerksberuf. Aus den früheren Handwerken „Wäscher und Plätter" und „Färber und Chemischreiniger" entstand ein neues Berufsbild.

Die Textilreiniger sind nicht nur zuständig für den Soßenfleck auf der Bluse oder den Fettfleck im Jackett, sondern pflegen die verschiedensten Textilien, wie Oberbekleidung, Wäsche, Berufs- und Arbeitsschutzbekleidung, Gardinen, Teppiche, Leder, Polstermöbel, Hotel- und Gaststättenwäsche, Krankenhaus- und Hygienewäsche und Schmutzmatten. Das Leistungsangebot der Wäschereien und Reinigungen umfaßt viel mehr als das Waschen und Reinigen der Kleidung. Es reicht von der kompletten Ausstattung, zum Beispiel der Krankenhäuser mit Ärztekitteln, Bettwäsche, OP-Wäsche bis hin zur Belieferung der Automobilindustrie mit Arbeitsanzügen und Putztüchern.

Eine umfangreiche Dienstleistungspalette, die natürlich auch ein breites Fachwissen über die Textilien, deren sachgemäße Pflege und die entsprechende Reinigungs- und Waschtechnik erfordert. Modernste Maschinen, die den Anforderungen des Umweltschutzes entsprechen und viele Handgriffe von früher ersetzen, sind in den Wäschereien und Reinigungen im Einsatz. Trotzdem wird auch heute noch das handwerkliche Geschick mit dem Bügeleisen und der freundliche Umgang mit den Kunden von jedem Textilreiniger verlangt.

Die dreijährige Ausbildung umfaßt im wesentlichen die Bereiche Textilkunde, Textilreinigungs- und Waschtechnik, Kundenkontakt, Arbeitstechnik und Betriebswirtschaft.

Nach der Gesellenausbildung, die bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen auch verkürzt werden kann, besteht die Möglichkeit, nach mehrjähriger Tätigkeit die Meisterprüfung abzulegen. Der Meisterbrief berechtigt nicht nur zum Führen eines Unternehmens und zur Ausbildung von Lehrlingen, sondern sichert auch ein gutes Einkommen.

Eine zweite Möglichkeit der Ausbildung bietet sich über die Fachhochschulreife oder das Abitur. Nach einer praktischen Tätigkeit von mindestens einem Jahr kann ein technisches Studium aufgenommen werden, das mit dem Diplom-Ingenieur für Textil- und Bekleidungstechnik abschließt.

Seit einem Jahr besteht die Chance an der Berufsakademie Mannheim einen betriebswirtschaftlichen Studiengang „Textildienstleistungen" zu absolvieren. Im Rahmen des dreijährigen Studiums werden die angehenden Diplom-Betriebswirte (BA) in der Hälfte der Studienzeit direkt im Unternehmen ausgebildet, um so viel wie möglich praktische Erfahrungen zu erhalten. Die Studenten schließen mit dem Ausbildungsbetrieb einen 3-jährigen Ausbildungsvertrag und erhalten während der Zeit eine monatliche Ausbildungsvergütung. Damit soll den jungen Menschen ein optimaler Berufseinstieg geboten werden.

Fachlich gut ausgebildeter Nachwuchs ist im Textilreinigungsgewerbe sehr gefragt. Zumal aufgrund der Altersstruktur in den nächsten Jahren etwa ein Drittel der Betriebe in jüngere Hände übergeben werden sollen.

(3.259 Zeichen, Presseinfos/Beruf mit Zukunft)